Die Stiftung

Die Stiftung zur Förderung der Archäologie in Sachsen-Anhalt wurde im Februar 2004 durch die MIBRAG in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt errichtet. Im Dezember 2009 erfolgte eine weitere Zustiftung durch die MIBRAG.

Seit mehreren Jahren fördert die MIBRAG in erheblichem Maße die archäologische Forschung im Gebiet Mitteldeutschlands. Vor der Erschließung geologischer Zeitfenster wird die Erforschung der vielfältigen Kulturgeschichte in dieser Region notwendig. Damit leistet die MIBRAG einen bedeutenden gesellschafts- und wissenschaftspolitischen Beitrag, der bereits im Jahr 2002 die Gründung der sächsischen Schwesterstiftung Pro Archaeologia Saxoniae initiierte. Seither werden durch die Stiftung zur Förderung der Archäologie in Sachsen-Anhalt sowohl Grabungs- und Forschungsprojekte als auch wissenschaftliche Qualifizierungsarbeiten gefördert sowie wissenschaftlich herausragende Leistungen auf dem Gebiet der mitteldeutschen Archäologie honoriert. Ebenso wurde die Durchführung des 1. Mitteldeutschen Archäologentages, der erstmals im Oktober 2008 ausgerichtet wurde, erst durch die großzügige Unterstützung der MIBRAG möglich.

Die Stiftungssatzung steht hier als Download zur Verfügung.