Danneil-Stipendium

Zielstellung des Stipendiums

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der Vor- und Frühgeschichte und der Erforschung archäologischer Kulturdenkmale werden jährlich Danneil-Stipendien durch die Stiftung vergeben. Damit sollen Promotionsvorhaben und sonstige wissenschaftliche Forschungsvorhaben gefördert werden, die sich mit Fundkomplexen des Landes Sachsen-Anhalt auseinandersetzen. Das wissenschaftliche Vorhaben muss einen Beitrag zur Erforschung der archäologischen Kulturdenkmale Sachsen-Anhalts erwarten lassen. Gefördert werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die durch besonders herausragende Studien- und Prüfungsleistungen eine außergewöhnlich qualifizierte Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit erkennen lassen.

Art und Dauer der Förderung

Die Höhe des Stipendiums beläuft sich auf monatlich € 1.100,00 und wird in der Regel für den Zeitraum von einem Jahr gewährt. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich. Es kann eine zweite Verlängerung um 6 Monate, sowie in absoluten und begründeten Ausnahmefällen eine letzte Verlängerung um weitere 6 Monate, gewährt werden. Die reguläre Förderdauer soll 30 Monate (3 Förderperioden) nicht überschreiten; die Förderhöchstdauer umfaßt 36 Monate (4 Förderperioden).

Verlängerungsanträge für die dritte Förderperiode sollten erst dann gestellt werden, wenn ein daran gekoppelter und entsprechend zeitnaher Abschluss des Promotionsvorhabens zu erwarten ist.

Antragstellung

Informationen zur Antragstellung und zum Antragsverfahren finden Sie hier.

Nebentätigkeiten

Für die Aufnahme einer Nebentätigkeit während der Förderung besteht grundsätzlich eine Anzeigepflicht. Als Entscheidungsgrundlage ist es jedoch empfehlenswert, vor Aufnahme der Nebentätigkeit diese im Vorfeld dem Stiftungsbeirat gegenüber zu konkretisieren (Art, Umfang, Inhalt, Dauer). Der Stiftungsbeirat behält sich ggf. vor, über die weitere Förderungswürdigkeit zu entscheiden.

Reisekostenerstattung

Die Erstattung von Reisekosten ist möglich. Jährlich können Reisekosten in Höhe von maximal 1.000,00 € in einer Staffelung von 2x bis zu 500,00 € bewilligt werden. Auf Grundlage einer Kostenkalkulation ist im Vorfeld ein formloser Antrag auf Kostenerstattung zu stellen. Dem eigentlichen und begründeten Antrag sind eine Kostenaufschlüsselung sowie die Originalquittungen beizufügen.

Unterbrechung des Arbeitsvorhabens

Prinzipiell wird den Stipendiaten/innen bei hinreichender Begründung die Möglichkeit zur Unterbrechung des Arbeitsvorhabens gewährt. Wie im Einzelfall verfahren und entschieden wird, obliegt der Entscheidung des Stiftungsbeirates. Unterbrechungsphasen sollten möglichst nur einmalig auftreten und nicht länger als 6 Monate andauern. Sie gelten als Ausnahmeregelung und sollten frühzeitig angekündigt werden.